. .

Seminar Informatik und Gesellschaft

Zeit und Ort:
montags, 14-16 Uhr, Raum 0445/E (FG Wissensverarbeitung), WA 73
erstes Treffen: Montag, 24.04.2017
Interessenten melden sich bitte vorab bis 18.04.2017 per Email:
Vorkenntnisse:
Informatik-Grundstudium für Einbringung in den Bachelor.
Angesprochener HörerInnenkreis:
Inf. 4. Sem.
Leistungsnachweis:
Dies ist eine 2-SWS-Lehrveranstaltung mit Vor- und Nachbereitungsbedarf im Selbststudium. Für die erfolgreiche Teilnahme werden 3 ECTS-Creditpunkte im Modul Schlüsselkompetenzen: Techniken wissenschaftlichen Arbeitens vergeben. Anforderungen: 20minütiges Referat (Abgabe des Foliensatzes 2 Tage vor dem Vortrag) und schriftliche Ausarbeitung (ca 10 Seiten; Abgabe bis 20.09.2017) sowie aktive Diskussionsteilnahme.
Veranstalter:
Dipl. phil. Inken Poßner / Verantwortlich: Prof. Dr. Gerd Stumme
Themen:
Seit jeher hat die – durch den Menschen getriebene – technische Entwicklung (Aus)wirkungen auf die menschliche Gesellschaft und Kultur genommen. Wir erleben heute eine digitale Revolution (oder stehen noch am Anfang?), die tatsächlich sämtliche Lebensbereiche zu durchdringen und verändern vermag. Vor diesem Hintergrund können wir uns im Seminar u.a. mit folgenden Fragen auseinandersetzen:

Wie wirkt die Digitalisierung bereits in verschiedenste Lebens-und Arbeitsbereiche? Welche Wirkungen und Folgen können wir tatsächlich abschätzen und beeinflussen? Wo sehen wir das Potential und Gestaltungsoptionen für die Informatik, und wo sehen wir ihre Grenzen? Welche Verantwortung trägt dabei der einzelne Wissenschaftler und wo liegen die Grenzen seiner einzelnen Verantwortung?
Ablauf des Seminars:
Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Moduls Schlüsselkompetenzen/Techniken wissenschaftlichen Arbeitens für B. Sc. Informatik angeboten.

Im Seminar wird auf eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema hingeführt, die insbesondere auch sozialwissenschaftliche Originalliteratur einschließt. Es wird zu Beginn pro Thema jeweils ein Artikel ausgegeben, der durch den/die Seminarteilnehmer/in im Laufe des Semesters durch weitergehende Literatur ergänzt wird. Die Auswahl der weiteren Literatur trifft der/die Seminarteilnehmer/in in Absprache mit dem Betreuer.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des ITeG.