. .

Projekt Web 2.0

Dieses Projekt lässt sich als Bachelor- und als Masterprojekt anrechnen.

Projektvorbesprechung: Montag, 18.04.2016, 16.15 Uhr in Raum 0445/E (FG Wissensverarbeitung). Bei Interesse können Sie auch gerne vorab den jeweiligen Betreuer ansprechen.

Themen

Jeder Teilnehmer des Projektes bearbeitet eine individuelle Aufgabe im Umfeld unseres kooperativen Verschlagwortungssystems BibSonomy, sowie im Kontext des VENUS-Projekts mit Integration von RFID und sozialen Netzwerken.

Unter anderem stehen die folgenden Themen zur Auswahl:

( M = methodischer Schwerpunkt, T = technischer Schwerpunkt )
Einfluss von Filmen auf die Namensgebung M

Ziel dieser Arbeit ist es ein Verfahren zu entwickels das den Einfluss von Filmen auf die Namengebung abschätzt.

Die Aufgabe besteht aus den folgenden Arbeitspaketen:

  1. Datenbeschaffung: Den IMDB Datensatz herunterladen und in MySQL einspielen.
  2. Recherche: Arbeiten zum Einfluss von Medien auf die Namengebung finden.
  3. Selektion: Aus den gefundenen Faktoren die relevantesten auswählen.
  4. Implementierung: Die relevanten Faktoren implementieren.
  5. Evaluation: Ein messbarer Vergleich samt Diskussion der implementierten Verfahren und Metriken.
  6. Bonus: Erweiterung auf Bücher oder Musik. Als Datenquelle kann beispielsweise Wikipedia dienen.

Informationen: Jürgen Müller

Redesign von der Nameling WebApp T

Nameling ist eine Suchmaschine, für die sehr persönliche Aufgabe des Finden eines Babynamens. Das Frontend soll nun einen frischen Look bekommen. Diese Gelegenheit soll direkt genutzt werden den Frontend Code auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Aufgabe besteht aus den folgenden Arbeitspaketen:

  1. Analyse der bestehenden Seitenstruktur von Nameling und Identifikation von nötigen Änderungen.
  2. Einarbeitung in das Apache Tiles Framework sowie ein Responsive Front-end Framework (du kannst zwischen Foundation und Bootstrap wählen).
  3. Übersetzung der bestehenden Seitenstruktur in das Tiles- und Front-end Framework-Format basierend auf der erarbeiteten neuen Struktur.
  4. Übersetzung der CSS-Dateien in die CSS Extension Language SASS.

Für die Durchführung dieser Aufgabe sind Kenntnisse in HTML5 und CSS3 zwingen erforderlich und Kenntnisse in JavaServer Pages (JSP) erwünscht aber nebensächlich. Es werden KEINE Kenntnisse in Design verlangt. Falls sich aber jemand mit solchen Kenntnissen einbringen will, kann er das gerne (in Absprache) tun.

Informationen: Jürgen Müller

Filterung von Namen nach Geschlecht in Nameling T

Nameling ist eine Suchmaschine, für die sehr persönliche Aufgabe des Finden eines Babynamens. Zum leichteren Navigieren sollen nun die Geschlechtsinformationen der Namen genutzt werden.

Die Aufgabe besteht aus den folgenden Arbeitspaketen:

  1. Zuweisung der Geschlechtsinformation zu allen gespeicherten Namen.
  2. Erweiterung der WebApp um eine Filterfunktion nach Geschlecht.
  3. Erweiterung der Suchfunktion für unbekannte Namen. Das Geschlecht soll geschätzt werden und dem Nutzer sollen darauf basierende Vorschlage zum Weiterklicken präsentiert werden.

Für die Durchführung dieser Aufgabe sind Kenntnisse in Java 6 und MySQL 5.5 zwingen erforderlich und Kenntnisse in HTML5, CSS3 und JavaServer Pages (JSP) erwünscht aber nebensächlich.

Informationen: Jürgen Müller

Implementierung einer API für Nameling T

Nameling ist eine Suchmaschine, für die sehr persönliche Aufgabe des Finden eines Babynamens. Zur leichteren Anbindung externer wie interner Dienste soll die Plattform um eine dokumentierte API erweitert werden. Sie soll dazu dienen, die Verschiedenen Ressourcen und Funktionen von Nameling anzufragen.

Die Aufgabe besteht aus den folgenden Arbeitspaketen:

  1. Design der API-Struktur nach den Best Practices von Apigee.
  2. Implementierung der Funktionalität selbst.
  3. Dokumentation der API in HTML.

Für die Durchführung dieser Aufgabe sind Kenntnisse in Java 6 und MySQL 5.5 zwingen erforderlich und Kenntnisse in HTML5, CSS3 und JavaServer Pages

Informationen: Jürgen Müller

Auswertung der RFID-Daten und ihrer Qualität T,M

Die vom SocioPatterns Konsortium entwickelte RFID-Technologie ermöglicht die Lokalisierung von Menschen sowie die Bereitstellung von Informationen über deren soziale Kontakte. Die Daten sind aber nicht immer vollständig. Dies kann mehrere Gründe haben: Distanz zum RFID-Reader, hohe Luftfeuchtigkeit, etc.

Ziel dieser Arbeit ist die Auswertung der vorliegenden RFID-Daten anhand gegebener Fotos (wo soziale Interaktionen aufgezeichnet sind) und eine qualitative Bewertung der mittels RFID aufgezeichneten Kontakte.

Informationen: Mark Kibanov

Aufgabenstellung und Termin

Nach Absprache mit dem jeweiligen Betreuer. Je nach Thema kann die Aufgabe in Kleingruppen oder einzeln bearbeitet werden.

Vorkenntnisse

Informatik Grundstudium

Angesprochener HörerInnenkreis

Informatik Bachelor und Master, Math. NF Inf. Hauptstudium

Umfang

6 oder 12 Credits im Bachelor, bzw. 8 Credits im Master

Leistungsnachweis

Implementierung, schriftliche Ausarbeitung und zwei Vorträge (bei 6 Credits 20 min, bei 8/12 Credits 30 min, jeweils zzgl. ca 15 min Diskussion)

Veranstalter

Prof. Dr. Gerd Stumme, PD Dr. Martin Atzmüller, Dipl.-Math. Tom Hanika, Dipl.-Inform. Mark Kibanov, M.Sc. Jürgen Müller und M.Sc. Andreas Schmidt.

Ablauf

In der Regel sollte die Projektarbeit mit Semesterbeginn begonnen werden. Nach 4-6 Wochen findet eine Zwischenpräsentation statt, in der der Stand der Projektarbeit vorgestellt wird. In der Regel in der ersten Vorlesungswoche des folgenden Semesters werden dann die Endergebnisse vorgestellt. Eine kurze Beschreibung der Arbeit (5 Seiten) ist 3 Tage vor dem Vortrag einzureichen.

Eine Woche nach der Annahme des Themas gibt der Student eine einseitige Beschreibung der Aufgabe, sowie einen Arbeitsplan für das Semester ab. Zur besseren Koordination und Kommunikation wird erwartet, dass der Student bei einem 6(8-12) Credits-Projekt regelmäßig an einem (zwei) Tagen in der Softwarewerkstatt anwesend ist. Der genaue Tag ist in Absprache mit dem Betreuer festzulegen.

Als Richtlinie für die Erstellung einer guten Ausarbeitung wird das Buch

Markus Deininger and Horst Lichter and Jochen Ludewig and Kurt Schneider. Studien-Arbeiten: ein Leitfaden zur Vorbereitung, Durchführung und Betreuung von Studien-, Diplom- Abschluss- und Doktorarbeiten am Beispiel Informatik. 5. Auflage. vdf Hochschulverlag, Zürich, 2005.

empfohlen, welches in der Bibliothek im Semesterapparat des Fachgebiets Wissensverarbeitung ausliegt, und welches auch in einigen Exemplaren ausleihbar ist. Wir empfehlen die Anschaffung dieses Buchs (9,50 €), da es Sie bis zur Masterarbeit (und weiter) begleiten kann.

Alle verwendeten Referenzen sind zusätzlich zum Literaturverzeichnis der Ausarbeitung in BibSonomy einzugeben, mit den Tags "projekt kde < laufendes Semester in der Form ss08 bzw ww08 > " und weiteren sinnvollen Tags.