Anleitung zur Deaktivierung der LCD-Beleuchtung einer Canon EOS 600

Eines Tages begann meine EOS 600 Batterien "zu fressen", d.h. frisch eingelegte neue Batterien waren schon nach wenigen Tagen leer, obwohl die Kamera nicht benutzt wurde. Auf Nachfrage in der Newsgroup de.rec.fotografie (Homepage) stellte sich heraus, daß dies ein bekanntes Problem ist, mit dem auch andere Leute zu kämpfen hatten. Die Ursache für den hohen Stromverbrauch war in den meisten Fällen auf eine defekte LCD-Beleuchtung zurückzuführen. Ein Abklemmen der Beleuchtung sollte Abhilfe schaffen und relativ leicht zu bewerkstelligen sein. Also habe ich mich an die Arbeit gemacht und die Verbindung zwischen LCD-Beleuchtung und Batterie gekappt und versucht, die Arbeitsschritte hier noch einmal zu illustrieren, falls jemand seine EOS wieder zum stromsparenden Leben erwecken möchte. Vielen Dank noch einmal an die fleißigen Helfer aus de.rec.fotografie, insbesondere Erik Krause, ohne die dies alles nicht möglich gewesen wäre!

Diese Anleitung sollte auch für die Modelle Canon EOS 620 und Canon EOS 630 zutreffen.

Benötigte Werkzeuge und Materialien

Vorbemerkung

Ich übernehme weder eine Garantie dafür, daß das hier Gezeigte funktioniert, noch übernehme ich die Verantwortung für Schäden am Gerät oder anderen teilnehmenden Geräten oder Personen. Das Nachvollziehen dieser Anleitung geschieht auf eigene Gefahr! Es empfiehlt sich, die Anleitung erst vollständig durchzulesen und dann mit der Arbeit zu beginnen.

Da einige der Schrauben des Gehäuses unterschiedliche Abmessungen haben, empfiehlt es sich, diese getrennt aufzubewahren. Ich habe mir dazu mit einem Stift eine Skizze der Kamera auf Papier gezeichnet und dort kleine Kreise an den Stellen gemacht, wo Schrauben sitzen. Auf diese Kreise habe ich dann die entsprechenden Schrauben gelegt. So ist sichergestellt, daß nachher beim Zusammenbau wieder jede Schraube an Ort und Stelle kommt.

Es handelt sich bei der Kamera um Feinmechanik und so sollte sie auch behandelt werden. Also ganz vorsichtig und mit gutem und "feinem" Werkzeug arbeiten. Es empfiehlt sich, das Objektiv abzubauen und den passenden Deckel auf das Bajonett der Kamera zu drehen oder ein altes Objektiv zu montieren.

Bei den folgenden Bildern bringt ein Mausklick eine größere Variante des Bildes hervor.

Anleitung

1. Öffnen des Gehäuses

Mittels des 2-Cent Stücks öffnet man die Batteriefachabdeckung und entfernt die Batterie. Die Schrauben in diesem Abschnitt werden mittels des kleineren der beiden Kreuzschlitz-Schraubenzieher entfernt. Batteriefachabdeckung wurde entfernt
Jetzt muß die untere Plastikabdeckung gelockert werden. Diese ist durch fünf Schrauben befestigt. Zwei oberhalb und unterhalb der Seriennummer, eine neben dem Stativgewinde, eine am äußersten Rand des Batteriefaches und eine (nicht auf dem Bild zu sehen) auf der Rückseite der Kamera, rechts neben der Abdeckklappe für die vier "Spezialknöpfe" (Batterietest, Filmrückspulen, AF-Betriebsartenwechsel, etc.). Die Schrauben sind teilweise ziemlich fest und daher empfiehlt es sich, äußerst vorsichtig vorzugehen, damit man den Schraubenkopf nicht zerstört. Bewährt hat es sich, mit dem Schraubenzieher Druck auf die Schraube auszuüben und dann langsam aber bestimmt zu drehen. 4 der 5 zu entfernenden Schrauben
Nun ist die untere Abdeckung zwar locker, aber man kann sie noch nicht abnehmen, da sie mittels einer Nase mit der Frontabdeckung verbunden ist. Die Frontabdeckung abzunehmen ist keine gute Idee, denn das erschwert den Zusammenbau ungemein. Es reicht auch völlig aus, sie ein wenig zu lockern. Dazu entfernt man die Schrauben 1 und 4 und lockert die Schrauben 2 und 3 ein wenig (siehe Bild). Die entfernten Schrauben gesondert ablegen, denn sie haben eine andere Größe als die im vorherigen Schritt! Schrauben der Frontverkleidung
Mittels des kleinen Schraubenziehers (der ohne Kreuzschlitz-Spitze) kann man nun vorsichtig (!) an der mit 1 bezeichneten Stelle die Frontabdeckung hochheben und dann die untere Plastikabdeckung lösen. Dazu zieht man sie vorsichtig in Richtung des Pfeiles 2 - unter Umständen muß man dazu noch ein bißchen "ruckeln". Beim Abziehen die Kamera mit der Oberseite nach unten halten, damit das Stück Plastik über den Batteriekontakten nicht abfällt (falls es doch abfällt - einfach wieder richtig herum draufstecken). Lösen der Abdeckung
Hier sieht man, wie die Abdeckung entfernt wurde. Unter die mit 1 bezeichnete Stelle habe ich vorsichtig mit dem kleinen Schraubenzieher gehebelt, damit die Öse 2 aus der Frontverkleidung ausrastet. Abdeckung wurde entfernt

2. Entfernen des Stativgewindes

Wenn man die untere Abdeckung entfernt hat, muß noch das Stativgewinde entfernt werden, damit man an die Kabelkontakte herankommt. Dieses ist durch drei Schrauben befestigt, die mittels des großen Kreuzschlitz-Schraubenziehers entfernt werden. Entfernen des Stativgewindes

3. Durchtrennen der Kabel für die LCD-Beleuchtung

Die beiden Kabel an den mit 1 und 2 bezeichneten Kontakten müssen nun abgelötet werden. Dazu holt man sie vorsichtig mit dem kleinen Schraubenzieher unter der Klemme 3 hervor. Auf meiner Platine war der Kontakt 1 mit "TP3" beschriftet und ein weißes Kabel daran angelötet. Der Kontakt 2 trug die Beschriftung "TP2" und ein schwarzes Kabel. Draht hervorholen
An den durch die Pfeile gekennzeichneten Stellen ist also die LCD-Beleuchtung mit der Stromversorgung verbunden. Man kann die beiden Drähte nun mittels eines Seitenschneiders durchtrennen oder mittels eines Lötkolbens vorsichtig von den Kontakten ablöten. Diese Kontakte ablöten
Danach empfiehlt es sich, die blanken Enden der Drähte zu isolieren. Zwei Zentimeter Klebeband ordentlich darum gewickelt, so daß alle blanken Stellen abgedeckt sind, reicht vollkommen. Ich habe den Draht dann in die rechte obere Ecke gedrückt. Man sieht auf dem Bild auch schön die jetzt leeren Kontakte 1 und 2.
Dank Ryuji Suzuki kann ich hier zwei weitere Bilder zur Verfügung stellen: das einer EOS 620 nach dem Durchtrennen der Kabel und das einer EOS 630 vor dem Durchtrennen der Kabel.
Geschafft! Die Kontakte sind frei, der Draht isoliert.

4. Zusammenbau

Der Zusammenbau geht im Grunde genauso vonstatten wie das Auseinanderbauen - nur rückwärts. Zuerst befestigt man das Stativgewinde wieder (die Schrauben ruhig schön fest drehen, damit später nichts wackelt) und passt auf, daß das kleine Plastikstück über den Batteriekontakten richtig sitzt. Dann muß man die Abdeckung wieder auf das Gehäuse drücken. Dabei muß man darauf aufpassen, daß die Abdeckklappe für die Spezialknöpfe an der Hinterseite der Kamera richtig sitzt und daß es richtig einrastet. Ich habe dazu eine Weile gebraucht, denn es läßt sich nicht ganz so einfach wieder zwischen Vorderfront und Innenleben klemmen. Ein bißchen Geduld und Vorsicht ist also angesagt. Danach dreht man am besten zuerst die Schrauben der Vorderfront wieder fest (keine vergessen: zwei sind am Gehäuse nur gelockert wurden, zwei weitere sind ganz rausgedreht wurden - am besten nochmal oben nachsehen) und danach die Schrauben der unteren Abdeckung (fünf an der Zahl). Nach dem Einlegen einer (vollen) Batterie und dem Schließen des Batteriefaches mittels der 2-Cent Münze ist die Kamera wieder betriebsbereit. Ein Drücken auf den LCD-Beleuchtungsknopf bewirkt jetzt kein Einschalten der Beleuchtung mehr, aber man kann ihn noch zur manuellen Einstellung der Blende/Verschlußzeit nutzen (je nach Einstellung der Custom Function 5).

Schlußbemerkung

Ich habe versucht, die Anleitung so ausführlich und genau wie möglich zu gestalten. Sollte jemand Fehler oder Unklarheiten entdecken oder Hilfe bei diesem Vorhaben benötigen, so bitte ich um Nachricht an meine Email-Adresse: robert-j@gmx.de